Bauartgleiche Luftschutzanlagen in Wilhelmshaven

(Lageangabe entspricht größtenteils den heutigen Straßennamen, Gebieten)

Die Darstellungsausrichtung der gezeigten Luftbilder muss nicht in jedem Fall der richtigen Himmelsrichtung entsprechen.

Die Darstellung der gezeigten Bilder muss nicht in jedem Fall der korrekten chronologischen Reihenfolge entsprechen.

Stand: September 2017

 

Luftschutztürme rund mit angesetztem Entlüftungsturm 7 Ebenen / davon 1x 6 Ebenen / annähernd bauartgleich zueinander

Ringtreppentürme

Voslapp A, Baugrodenstraße Ecke Flutstraße, ehemalige Hans-Zenker-Straße, "Zellenbunker", großer runder Luftschutzturm (vorhanden, Luftschachtkranz verputzt, Treppenaufgang mittig des Bunkerkörpers, folgende Türme Aufgang an der Außenwand, Restinventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach Veräußerung durch BIMA Stand 10/11: Rückgabe an Bund / BIMA am 12.10.2011)

17.11.12: Die BIMA bietet den Bunker zur Zeit (auch über das Internet) zum Kauf an. Kaufpreisvorstellung 150000,-... Verweis Hier

01.05.13: Im Frühjahr 2013 wurde der Bunker an eine Privatperson veräußert

Bentinckstraße, großer runder Luftschutzturm (vorhanden, Luftschachtkranz größtenteils verputzt, Restinventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach Veräußerung durch BIMA Stand 06/11: Rückgabe an Bund / BIMA in zweiter Jahreshälfte 2011)
Sande, Bahnhof, großer runder Luftschutzturm, ehemals mit Tiefbrunnen (gesprengt, vorhanden, 6 Ebenen - Kletterverein / Deutscher Alpenverein)
Bremer Straße / Banter Weg, großer runder Luftschutzturm (nicht fertig gestellt, heute Standort Wohn- und Geschäftshaus)
Neuengroden B: Mitte / Süd, Nordbeginn Gökerstraße, großer runder Luftschutzturm (nicht fertig gestellt, heute Kleingärten, Friedhofsgärtnerei)

Luftschutztürme 16-eckig 8 Ebenen / äußerlich ursprünglich bauartgleich zueinander

Ringtreppentürme

Werftgelände "Kettenlager", Ostkaje, Höhe heutige Jachmannbrücke, großer sechzehneckiger Luftschutzturm mit abgerundeter Kuppel / winkelturmähnliche Erscheinung

Luftschutztürme 16-eckig 8 Ebenen / äußerlich annähernd bauartgleich zueinander

Ringtreppentürme

Werftgelände, Höhe Schiffbauhalle Nord, Tor 3, großer sechzehneckiger Luftschutzturm mit Beobachtungsstand (mit aufgesetztem Beobachtungsstand und flacher nach oben sich verjüngender Kuppel) - daher nur 7 Ebenen

Ehemalige "Tausendmannkaserne", Alaska-Kai, großer sechzehneckiger Luftschutzturm mit Beobachtungsstand (mit aufgesetztem Beobachtungsstand - Beobachtungsstände auf dem "Hafeninsel-Turm" / "Hipper-Turm" / "Kesselschmieden-Turm" / "Seydlitz-Turm" / "Tausendmannkaserne-Turm" bauartgleich - und flacher nach oben sich verjüngender Kuppel) - daher nur 7 Ebenen

Hafeninsel, großer sechzehneckiger Luftschutzturm mit Beobachtungsstand (mit aufgesetztem Beobachtungsstand - Beobachtungsstände auf dem "Hafeninsel-Turm" / "Hipper-Turm" / "Kesselschmieden-Turm" / "Seydlitz-Turm" / "Tausendmannkaserne-Turm" bauartgleich - und flacher nach oben sich verjüngender Kuppel) - daher nur 7 Ebenen

Ehemalige UTO-Werft 1, großer sechzehneckiger Luftschutzturm (integrierter Beobachtungsstand in Kuppel, Simsbereich identisch mit Norderneystraße, Sockelbereich identisch mit Banter Lager 1, 2, 5 und 6)

Ehemalige UTO-Werft 2, großer sechzehneckiger Luftschutzturm (integrierter Beobachtungsstand in Kuppel, Simsbereich identisch mit Norderneystraße, Sockelbereich identisch mit Banter Lager 1, 2, 5 und 6)

Montage

Ehemaliges Banter Lager 1, großer sechzehneckiger Luftschutzturm

Ehemaliges Banter Lager 2, großer sechzehneckiger Luftschutzturm

Ehemaliges Banter Lager 5, großer sechzehneckiger Luftschutzturm

Ehemaliges Banter Lager 6, großer sechzehneckiger Luftschutzturm

(integrierte Beobachtungsstände in Kuppeln, Turm 2 und 5 ohne Beobachtungsstand / ohne Sichtscharten im Kuppelbereich, Ruinen zweier Türme vorhanden, Fledermausquartier, 1 Zerschellerplatte vorhanden und einzelne Trümmerreste - nicht mehr ersichtlich -)

Luftschutztürme rund 7 Ebenen / äußerlich annähernd bauartgleich zueinander

Ringtreppentürme

Ehemaliges Banter Lager 3, großer runder Luftschutzturm (Kuppel etwas steiler als ehemaliges Munitionsdepot 1 und 2, Zerschellerplatte vorhanden und einzelne Trümmerreste)
Ehemaliges Banter Lager 4, großer runder Luftschutzturm (Kuppel etwas steiler als ehemaliges Munitionsdepot 1 und 2, Zerschellerplatte vorhanden und einzelne Trümmerreste)
Ehemaliges Munitionsdepot 1, großer runder Luftschutzturm (Ruine des Turmes erhalten, vormals Schrottplatzgelände, heute Gewerbegrundstück) - Abriss der Turmkuppel seit März 2013 / Juli 2013: Bis jetzt keine weitere Abrisstätigkeit / September 2013: Abbruch unwesentlich fortgesetzt - Abriss eventuell nur bis zu bestimmter Stelle vorgesehen / November 2013: Abriss wahrscheinlich gestoppt / Dezember 2013: Abriss gestoppt
Ehemaliges Munitionsdepot 2, großer runder Luftschutzturm (Ruine des Turmes erhalten, überschüttet, überwachsen, Brachgelände)

Luftschutztürme rund mit aufgesetztem Beobachtungsstand 7 Ebenen / äußerlich annähernd bauartgleich zueinander

Ringtreppentürme

Fliegerdeich, "Seydlitz-Turm", großer runder Luftschutzturm mit Beobachtungsstand (Beobachtungsstände auf dem "Hafeninsel-Turm" / "Hipper-Turm" / "Kesselschmieden-Turm" / "Seydlitz-Turm" / "Tausendmannkaserne-Turm" bauartgleich / Turm Pfeil rechts "Seydlitz-Turm")
Fliegerdeich, "Hipper-Turm", großer runder Luftschutzturm mit Beobachtungsstand (Beobachtungsstände auf dem "Hafeninsel-Turm" / "Hipper-Turm" / "Kesselschmieden-Turm" / "Seydlitz-Turm" / "Tausendmannkaserne-Turm" bauartgleich / Turm Pfeil mittig "Hipper-Turm")
Werftgelände, zwischen Kesselschmiede 1 und 2, großer runder Luftschutzturm mit Beobachtungsstand, von Werftbelegschaft "Grauer Esel" genannt (Beobachtungsstände auf dem "Hafeninsel-Turm" / "Hipper-Turm" / "Kesselschmieden-Turm" / "Seydlitz-Turm" / "Tausendmannkaserne-Turm" bauartgleich)

Luftschutztürme rund 7 Ebenen eventuell Bauart Luz-Bau

Ringtreppentürme

Luftschutzturm rund (verklinkert) 7 Ebenen eventuell Bauart Luz-Bau / annähernd bauartgleich zu vorherigen beiden Objekten

Ringtreppenturm

Luftschutztürme rund 6 Ebenen eventuell Bauart Luz-Bau / äußerlich annähernd bauartgleich zueinander / annähernd bauartgleich zu vorherigen drei Objekten

Ringtreppentürme

Schule Kathrinenfeld, "Theaterbunker-Seemannshaus", Bismarckstraße, großer runder Luftschutzturm (Fundamentplatte bis September 2017 in Teilbereichen vorhanden gewesen / Entfernung für Neubauvorhaben im September 2017 durchgeführt)

Luftschutztürme rund Bauart Zombeck / annähernd bauartgleich zueinander

Hochbunker (Truppenmannschaftsbunker 750 / Truppenmannschaftsbunker 1100-Variante / Truppenmannschaftsbunker 1500-Variante) 3-4 Ebenen / annähernd bauartgleich zueinander

Hannoversche Straße, ehemalige Ostfriesenstraße 1, eckiger Hochbunker, Truppenmannschaftsbunker 750 (abgerissen Juli / August 2012, Zerschellerplatte und Fundamentplatte vorhanden)

Hannoversche Straße, ehemalige Ostfriesenstraße 2, eckiger Hochbunker, Truppenmannschaftsbunker 750 (abgerissen Juli / August 2012, Zerschellerplatte und Fundamentplatte vorhanden)

Emsstraße 2, ehemalige Marineanlage / Kaserne Bant, eckiger Hochbunker, Truppenmannschaftsbunker 750 / modifiziert (mit Beobachtungsstand auf dem Dach), mit Aufschrift "U-Bunker" (Unterstellbunker ?) (abgerissen September 2014 - Februar 2015, Zerschellerplatte und untere Hälfte Fundamentplatte vorhanden)

Beobachtungsstand vorhanden und UMGEBETTET zum Kanalweg 15 am 29. Juni 2015

Hochbunker 2 Ebenen / äußerlich annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Ölhafendamm, ehemalige Sudetenstraße, eckiger Hochbunker, nach dem Krieg "Heinemann-Bunker" genannt (vorhanden, Wand über Ostsplitterschutzvorbau teilweise aufgebrochen)
Mariensiel, Wilhelmshavener Straße, "Zellenbunker", eckiger Hochbunker (überbaut, Zerschellerplatte mit verfülltem Keller vorhanden)

Hochbunker 3 Ebenen / äußerlich annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Rüstringer Straße / Arngaststraße, eckiger Hochbunker, zusätzlich ehemalige Leitstelle des Polizeipräsidenten (vorhanden, Restinventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach eventuell Veräußerung durch Stadt Wilhelmshaven Stand 06/11: Verbleibt zunächst in städtischem Eigentum)
Kreuzstraße, eckiger Hochbunker (vorhanden, Restinventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach eventuell Veräußerung durch Stadt Wilhelmshaven Stand 06/11: Verbleibt zunächst in städtischem Eigentum)

Hochbunker 2 bis 4 Ebenen / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Nur äußerliche Ähnlichkeit (Länge / Breite)! Im Gegensatz zu nachfolgenden Bunkern keine Splitterschutztunnel!

Schützenhof Ecke Lindenstraße, eckiger Hochbunker (vorhanden, Mobilfunkantennenträger-Sendemast, Restinventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach Veräußerung durch BIMA Stand 10/11: Rückgabe an Bund / BIMA am 12.10.2011)

Am Westbahnhof, eckiger Hochbunker, ehemalige Befehlsstelle des Kreisleiters Wilhelmshaven, Luftschutzleitung, Sendemast / Sender unmittelbar westlich des Bunkers (entfernt) (vorhanden, Zivilschutz, Inventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach Veräußerung durch BIMA Stand 03/12: Rückgabe an Bund / BIMA in erster Jahreshälfte 2012)

Hochbunker 4 Ebenen / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Störtebekerstraße Höhe Rathaus, eckiger Hochbunker (Wandstärke 1,10 Meter, Deckenstärke 1,40 Meter, vorhanden, umgebaut, Wohnhaus)
Störtebekerstraße Höhe Sedan / Wasserturmschule, eckiger Hochbunker (5 Ebenen, Wand- und Deckenstärke 2,50 Meter, vorhanden, entfestigt, Ruine)

Hochbunker 4 Ebenen und Luftschutzturm 6 Ebenen / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Kantstraße, eckiger Hochbunker (vorhanden, umgebaut, Wohnhaus)

Hochbunker 1 Ebene / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Grenzstraße (circa 70 Meter nördlich ehemalige "ABC-Straße"), eckiger Hochbunker (annähernd bauartgleich mit folgenden beiden Bunkern, Unterschiede in der Eingangsanordnung, etwas kürzer, kein Lüftungsturm)
Paulstraße, eckiger Hochbunker (vorhanden, überbaut, kleiner Lüftungsturm)

Hochbunker mit Spitzdach 4 Ebenen / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Heppenser Straße (Heppenser Berg), eckiger Hochbunker mit Spitzdach (vorhanden, Zivilschutz, Inventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach Veräußerung durch BIMA Stand 03/12: Rückgabe an Bund / BIMA in erster Jahreshälfte 2012 / Stand 05/16: Bunker steht aktuell zum Verkauf / Stand 07/17: Bunker wurde wohl veräußert und dient mittlerweile als Möbellager)
Banter Weg, Höhe Kreuzung Peterstraße, eckiger Hochbunker mit Spitzdach (vorhanden, Restinventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach Veräußerung durch BIMA Stand 10/11: Rückgabe an Bund / BIMA am 12.10.2011 / Veräußerung: 28.11.2013: Die Gebotsfrist für den Bunker endete am 24.11.2013 / Es bleibt abzuwarten, ob der Bunker veräußert wurde und ihm damit eventuell eine neue Nutzung zukommt / Veräußerung: Der Bunker wurde Ende November 2013 an eine Privatperson veräußert)

Hochbunker / Flakuntergruppenkommando Marineflakabteilung 232 / 212 1 Ebene

Kein Foto
Eckiger Hochbunker, Flakleitbunker, wohl Regelbau FL 354 / FL 354A, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt
Kein Foto
Eckiger Hochbunker, Flakleitbunker, wohl Regelbau FL 354 / FL 354A, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt
Im Verhältnis zu UTO-Werft 1 und Wildvangweg 1 etwas kleiner:
Kein Foto
Eckiger Hochbunker, Regelbau R 661, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt
Kein Foto
Eckiger Hochbunker, Regelbau R 661, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt

Hochbunker 1 Ebene

Kein Foto
Kein Foto
Kleiner eckiger Hochbunker, Regelbau M 283, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt
Kein Foto
Kleiner eckiger Hochbunker, Regelbau M 283, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt
Kein Foto
Kleiner eckiger Hochbunker, Regelbau M 283, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt

Hochbunker 1 Ebene

Kein Foto

Eckiger Hochbunker, Regelbau FL 320A, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt

Kein Foto
Eckiger Hochbunker, Regelbau FL 320A, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt
Kein Foto
Eckiger Hochbunker, Regelbau FL 320A, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt
Kein Foto
Eckiger Hochbunker, Regelbau FL 320A, wohl nur geplant, geplanter Standort unbekannt

Hochbunker 1 Ebene / entfernt bauartähnlich zueinander

Entfernt bauartähnlich:

Kleine Hochbunker 2 Ebenen / bauartgleich zueinander

Kein Foto
Sengwarden, Marinekommando (Befehlsstelle) Nord, heutige Admiral-Armin-Zimmermann-Kaserne, südliche Geländebegrenzung, eckiger Hochbunker, Flakturm 2, leichte Flakstellung mit Bettung auf dem Dach (gesprengt, Reste und Fundamentplatte vorhanden)

Betonierte Deckungsgräben 1 Ebene / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Botanischer Garten Nord, ehemalige Grodenschule, betonierter Deckungsgraben (vorhanden)

Botanischer Garten ab 2016 am Rosarium ansässig

Schule Neuende, betonierter Deckungsgraben (vorhanden, 3 statt 2 Eingänge, länger als Gräben Botanischer Garten)
Entfernt bauartgleich:
An der Junkerei / Potenburger Weg, betonierter Deckungsgraben (entfernt im März-Mai 2006, länger, nicht abgewinkelt)

Betonierte Deckungsgräben "Zickzackbunker" 1 Ebene / äußerlich annähernd bauartgleich zueinander

Behelfssplitterschutzbunker 1 Ebene

80 Behelfssplitterbunker zwischen den Häusern des Stadtteiles Bant (70 vorhanden, einige etwas abgewandelt, da Standorte nicht zwischen den Häusern, sondern an Häuserzeilenende)

Brandwachen 1 Ebene / annähernd bauartgleich zueinander

Mindestens neun Brandwachen nach Emder Muster (Entwurf des Luftschutzbauamtes Emden) im Stadtgebiet
Kein Foto
Coldeweier Weg 87, genauer Standort unbekannt, Brandwache, Emder Muster

Beginn Planckstraße, Brandwache, Emder Muster (etwas größer / massiver, vorhanden)

Weitere Brandwachen 1 Ebene

Weitere brandwachen-ähnliche Objekte (Splitterschutzunterstände / transportabel) 1 Ebene

Kein Foto
Splitterschutzunterstand / transportabel, wird auch als Brandwache gedient haben, Standort und Zustand unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzunterstand / transportabel, wird auch als Brandwache gedient haben, Standort und Zustand unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzunterstand / transportabel, wird auch als Brandwache gedient haben, Standort und Zustand unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzunterstand / transportabel, wird auch als Brandwache gedient haben, Standort und Zustand unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzunterstand / transportabel, wird auch als Brandwache gedient haben, Standort und Zustand unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzunterstand / transportabel, wird auch als Brandwache gedient haben, Standort und Zustand unbekannt

Kleinbunker mit Brandwachenfunktion 1 Ebene / annähernd bauartgleich zueinander

Kleinbunker mit Brandwachenfunktion / Spitzkuppel 1 Ebene / Schutzraum unterirdisch / Eingangsbauwerke wohl bauartgleich zueinander

Elf Herzbruchstollen 1 Ebene / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:
Kettenstraße 23 / Schlosserstraße 25, Herzbruchstollen (teilweise vorhanden, überschüttet und verfüllt)

Elf Bunkergaragen / Lagerbunker 1 Ebene

11 Lagerbunker / Bunkergaragen ehemaliges Fahrerlager im heutigen Maadebogen (zwei eventuell im Krieg nicht vollendet oder durch Bombeneinwirkung teilzerstört)

Sieben Bunkergaragen / Lagerbunker 1 Ebene

7 Lagerbunker / Bunkergaragen ehemaliges Fahrerlager Ebkeriege (einer eventuell im Krieg nicht vollendet, einer eventuell kleiner als die anderen Bunker angelegt)

Neun Munitionsbunker / Lagerbunker 1 Ebene

Beispiel "Bunker 10"

2. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, heute Bordumer Busch West

3. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, Flakgürtel Banter Seedeich, heute Bordumer Busch West

4. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, Flakgürtel Banter Seedeich, heute Bordumer Busch West

5. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, heute Bordumer Busch West

6. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, heute Bordumer Busch West

9. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, Flakgürtel Banter Seedeichheute Bordumer Busch West

10. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, heute Bordumer Busch West

11. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, heute Bordumer Busch West

12. Munitionsbunker / Lagerbunker, Röhre, ehemaliges Munitionsdepot Süd, heute Bordumer Busch West

9 Munitionsbunker / Lagerbunker im Bordumer Busch West ("Bunker 2,3,4,5,6,9,10,11,12"), ehemaliges Munitionsdepot Süd, drei davon zugehörig ehemaliger Flakgürtel Banter Seedeich (vorhanden, gesprengt, Ruinen)

Kleinbunker 1 Ebene

Kleinbunker 1 Ebene

Kleinbunker 1 Ebene

Spiegelverkehrt zueinander gebaut

Kleinbunker (kleine betonierte Deckungsgräben) 1 Ebene / annähernd bauartgleich zueinander

Annähernd bauartgleich:

Kleinbunker 1 Ebene

Kleinbunker 1 Ebene

Kleinbunker mit Spitzkuppel 1 Ebene / bauartähnlich zueinander

Kleinbunker mit Spitzkuppel 1 Ebene / bauartähnlich zueinander

Kleinbunker mit Spitzkuppel / kleine Vierecktürme 1 Ebene / bauartähnlich zueinander

Bauartähnlich:

Kleine Rundtürme 1 Ebene

Peterstraße Ecke Virchowstraße, nordöstlich, Gelände ehemalige Königin-Luise-Schule, Schulhof, kleiner Rundturm

Kein Foto
Mozartstraße Ecke Viktoriastraße oder Ecke Bremer Straße, genauer Standort unbekannt, kleiner Rundturm

Kein Foto

Schule Bremer Straße, kleiner Rundturm

 

Schule Bremer Straße, kleiner Rundturm

Allerstraße, Schule Allerstraße, Schulhof, westlich des Gebäudes, kleiner Rundturm (Fundamentplatte vorhanden, Fundamentplattenbeseitigung zunächst bis Mitte 2017 vorgesehen gewesen, Beseitigungszeitfenster nun wieder unklar)

Kleine Rundbunker / mit Splitterschutzvorbau 1 Ebene

An der Südzentrale, kleiner Rundbunker (vorhanden, teilweise aufgebrochen, Splitterschutzvorbau bald nach dem Krieg abgebrochen)
Justizvollzugsanstalt Ölhafendamm, ehemalige Sudetenstraße, ehemals Vollzugsanstalt der Kriegsmarine, kleiner Rundbunker (massivere Außenwände, bombensichere Version, vorhanden, heute Dauerausstellung Justiz-Vollzugsgeschichte)

Kleine Rundbunker angedeutet 16-eckig 1 Ebene

Kleine Rundtürme (Wände aus Mauerwerk, verklinkert) 2 Ebenen

Kein Foto
Klinkerstraße, Schule Coldewei, Schulhof, sehr wahrscheinlich kleiner Rundturm, Wände aus Mauerwerk, verklinkert
Kein Foto
Ehemalige Posener Straße 17, Nähe Ecke Albrechtstraße, Südostbereich, kleiner Rundturm, Wände aus Mauerwerk, verklinkert

Kleine Rundbunker 1 Ebene

Kleine Rundbunker 1 Ebene

- Die folgenden Rundbunker wurden nach gleichem Muster wie die vorherigen erst später / ab Jahresmitte 1943 errichtet -

Stahlwerke Sande 1, kleiner Rundbunker

Stahlwerke Sande 2, kleiner Rundbunker

Stahlwerke Sande 3, kleiner Rundbunker

Stahlwerke Sande 4, kleiner Rundbunker

(in Haupttabelle im Verbund mit LS-Anlagen Stahlguss als 5, 6, 7 und 8 bezeichnet, Bunker 3 / bzw. 7 vorhanden)

Splitterschutzringstände "Tobrukstände" mit Eingangstunnelvorbau 1 Ebene

Kein Foto

Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt

Eventuell folgendes, bereits gelistetes Objekt: Bereich Middelsfähr / Uferbereich Maade, direkt gegenüber nicht fertig gestellter Bahnbrücke der geplanten Trasse nach Wilhelmshaven, Verbunkerung, eventuell Regelbau R 58A, B, C oder D

Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt
Kein Foto
Regelbau R 58A, B, C oder D, Standort unbekannt

Splitterschutzringstände "Tobrukstände" einfachster Ausführung 1 Ebene

Kein Foto
Ecke Alter Voslapper Deich und Geniusbankdeich, einige hundert Meter östlich, bei den Sanddünen, Splitterschutzringstand, "Tobrukstand"
Geniusbank, Gebiet ehemalige schwere Flakstellung, Splitterschutzringstand, "Tobrukstand" (Ruine vorhanden, eventuell hierhin von Deichinnenseite hertransportiert, Mitte 2008 überschüttet, Jade-Weser-Port-Baustelle, Jade-Weser-Port-Terminalfläche, seit 21. September 2012 Jade-Weser-Port)

Splitterschutzzellen 1 Ebene

Ehemaliges Lager Kirchreihe / Hegelstraße:
Ehemaliges Marinedurchgangslager Rüstersiel:
Ehemalige Baustelle Nordwerft, Höhe späteres Polizeibad:
Ehemaliges Kriegsmarinewerftgelände / Bauwerft (mindestens 19 Zellen ursprünglich vorhanden):
Kein Foto
Splitterschutzzelle Werft, äußerste Süd-Ostecke, Bereich Tor 8
Kein Foto
Splitterschutzzelle Werft, Standort unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzzelle Werft, Standort unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzzelle Werft, Standort unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzzelle Werft, Standort unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzzelle Werft, Standort unbekannt
Kein Foto
Splitterschutzzelle Werft, Standort unbekannt
Standort unbekannt:

Splitterschutzzellen (tobrukstandähnlich) 1 Ebene

Splitterschutzzellen Bauart "Westermann" (kleine Ausführung ohne Notausstieg) 1 Ebene

Neuester Stand: Wahrscheinlich keine Westermann-Zellen, sondern Splitterschutzzellen Fabrikat Klöckner / Klöckner-Stahlwerk Osnabrück / gefertigt im Zementwerk Piesberg / kleine Bauform / 25 cm Wandstärke / RL 3-43/41

Bereich Fliegerdeich, mittig des westlichen der drei Kasernengebäude, auf dem Deich, Splitterschutzzelle Bauart "Westermann" Neuester Stand: Wahrscheinlich keine Westermann-Zelle, sondern Splitterschutzzelle Fabrikat Klöckner / Klöckner-Stahlwerk Osnabrück / gefertigt im Zementwerk Piesberg / kleine Bauform / 25 cm Wandstärke / RL 3-43/41

Bereich Fliegerdeich, Südwestecke des mittleren der drei Kasernengebäude, auf dem Deich, Splitterschutzzelle Bauart "Westermann" Neuester Stand: Wahrscheinlich keine Westermann-Zelle, sondern Splitterschutzzelle Fabrikat Klöckner / Klöckner-Stahlwerk Osnabrück / gefertigt im Zementwerk Piesberg / kleine Bauform / 25 cm Wandstärke / RL 3-43/41

Bereich heutiges Freibad "Klein Wangerooge", Splitterschutzzelle Bauart "Westermann" (vorhanden, wiederentdeckt am 19.03.09) - am 28.04.09 umgebettet zum Luftschutzturm Norderneystraße - Neuester Stand: Wahrscheinlich keine Westermann-Zelle, sondern Splitterschutzzelle Fabrikat Klöckner / Klöckner-Stahlwerk Osnabrück / gefertigt im Zementwerk Piesberg / kleine Bauform / 25 cm Wandstärke / RL 3-43/41

Planckstraße 1, Splitterschutzzelle Bauart "Westermann" (2003 vom Standort entfernt und umgebettet nach Klein Rhaude bei Wiarden / Wangerland) Neuester Stand: Wahrscheinlich keine Westermann-Zelle, sondern Splitterschutzzelle Fabrikat Klöckner / Klöckner-Stahlwerk Osnabrück / gefertigt im Zementwerk Piesberg / kleine Bauform / 25 cm Wandstärke / RL 3-43/41

Eigentümerwechsel am 30. November 2013, Rückführung nach Wilhelmshaven zum Kanalweg 15 Ende 2013 / Anfang 2014

11. Dezember 2013: Heute wurde die Splitterschutzzelle nach Wilhelmshaven zum Kanalweg rückgeführt

Splitterschutzzellenähnliche Kleinbunker 1 Ebene

Splitterschutzzellenähnliche Kleinbunker 1 Ebene

Graben, Nähe Allensteinweg / Gdingener Straße, runder Kleinbunker I (ursprünglich mit Splitterschutzprellwand vor Eingang, teilweise abgerissen, eventuell gesprengt, hauptsächlich Dachbereich vorhanden, Ruine)

Flaktürme / kleine Hochbunker 2 Ebenen

Kein Foto
Sengwarden, Admiral-Armin-Zimmermann-Kaserne, südliche Geländebegrenzung, eckiger Hochbunker, Flakturm 2, leichte Flakstellung mit Bettung auf dem Dach (Reste und Fundamentplatte vorhanden)

Schwere Flakstellungen / annähernd bauartgleich zueinander

Schwere Flakstellungen / annähernd bauartgleich zueinander

Schleusentorbunker / annähernd bauartgleich zueinander

3. Einfahrt / Schleusentorbunker 6 mit Beobachtungsstand (vorhanden, teilweise unter Wasser, Ruine)

Schleusentorbunker / annähernd bauartgleich zueinander

Kein direktes Foto
Kein direktes Foto

Reichsbahnunterstände / annähernd bauartgleich zueinander (spiegelverkehrt)

 

- Ursprünglich wurde die Bezeichnung "Bunker" nur für die bombensicheren LS-Bauten über und unter Erdgleiche angewendet. Als Luftschutztürme wurden bombensichere Turmbunker gleich welcher Form bezeichnet. So genannte Erdbunker, Kleinbunker, Rundbunker etc. müssten in historisch richtiger Bezeichnung daher eher als Erdschutzräume / Erdschutzbauten, Kleinschutzbauten, Rundschutzbauten etc. bezeichnet werden. In heutiger Zeit wird jedoch sowohl in der Literatur, im Internet sowie in den Fernsehmedien der Begriff Bunker vereinheitlicht für fast alle Formen dieser Bauten angewendet. Daher haben wir uns entschlossen, auch in dieser Präsenz den Begriff "...bunker" für die meisten der vorgestellten Objekte gleich welcher Bauform anzuwenden.

 

 


Google

Zurück zum Artikelinhaltsverzeichnis

Zurück zum Eingangsbereich

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de